Das Niederländische spricht meine Seele an. Kaum taucht irgendwo ein Kopf auf, der einen niederländischen Akzent hat, muss ich lächeln! Gerade zu Beginn eines so langfristigen Projektes will ich voller Optimismus und Tatendrang sein. Und es hat noch so viel mehr zu bieten!

Warum Niederländisch?

Es gab eine Zeit in meinem Leben, da habe ich gespürt, dass ich mich in irgendeiner Form weiterentwickeln und bilden will. Ich wollte ein neues Hobby! Sprachen fand ich deswegen schnell interessant, weil es eben auch etwas Praktisches ist. Auf zukünftigen Reisen kann ich es direkt einsetzen.

Mein erster Gedanke war Französisch, weil ich es lange in der Schule gelernt habe und fast mein Abi darin gemacht hatte. Die Sprache klingt für mich so herrlich gestelzt und ich erinnere mich gerne an zwei unvergessliche Urlaube in Frankreich zurück. Aber trotz der guten Voraussetzungen konnte ich mich nie aufraffen. Das Klischee, dass die Franzosen ungerne mit Menschen sprechen, die das Französisch nicht perfekt beherrschen, hat sich für mich doch so manches Mal bestätigt.

Und dann bin ich eben dem Niederländer begegnet! Schon die ersten Sätze aus dem Mund eines Holländers haben mich begeistert. Die Sprache klingt immer freundlich und im positiven Sinne harmlos. Sie ist weich und hat trotzdem diese rustikalen Kratzgeräusche beim Buchstaben G. Naja, zu mindestens, wenn man mit einem Nord-Niederländer spricht. Die Dialekte von Nord nach Süd sind alle noch so ähnlich, dass man selten wirkliche Schwierigkeiten bekommt. Wie anders ist es, wenn man einen Friesen neben einen Bayern stellt. Schwer zu glauben, dass sie beide das gleiche Deutsch sprechen!

Ein weiterer Pluspunkt ist natürlich die Ähnlichkeit vieler Worte mit der deutschen Sprache. Wobei ich das anfangs über- und später wieder unterschätzt habe. Soll heißen, dass ich optimistisch gedacht habe, dass ich es eigentlich sehr leicht haben sollte Gespräche zu verstehen. Als ich dann aber mal ein Telefonat in normaler Geschwindigkeit mitgehört habe, war ich enttäuscht, dass ich keine Ahnung hatte, worum es gerade geht. Heute weiß ich, worauf ich bei den Worten achten muss und tendiere wieder zur anderen Seite des Pendels. Viele Worte haben noch immer eine Verwandtschaft zum Deutschen, was das Lernen deutlich erleichtert.

Der nächste Vorteil gegenüber vielen anderen Sprachen ist die deutlich einfachere Grammatik. Auch muss man nur noch zwei Artikel lernen. Wenn man diesen dann noch immer nicht sicher kennt, bildet man einfach die Verniedlichung. Meine Lösung für (fast) alle Probleme! Viele Worte kommen auch direkt aus dem Englischen oder Französischen. Soll nicht zu meinem Nachteil sein.

Und schlussendlich habe ich keine innere Hemmung auch einfach in den Flixbus zu steigen und binnen Stunden in einer der vielen malerischen Städte mit klischeehaften Brücken und wunderschönen Giebelhäusern zu sein. Habe ich tatsächlich schon gemacht und kann ich nur empfehlen!

Ich habe die Entscheidung für diese Sprache nie bereut! Mag sein, dass Spanisch und Chinesisch von mehr Menschen auf dieser Erdkugel gesprochen werden und mein Benefit global gesehen größer gewesen wäre. Aber ich lerne diese Sprache nicht aus beruflichen Gründen. Ich will mich daran erfreuen und Erfolge erzielen. Und das habe ich alles bei meiner Lieblingsfremdsprache Niederländisch gefunden!

Geschrieben von Marion am: 2022-03-21