Es gibt viele Möglichkeiten Niederländisch zu lernen. Aber warum passen diese Angebote nicht richtig zu mir? Was kann ich anders machen, um mit mehr Spaß mehr Erfolg zu haben?

Niederländisch lernen – Warum hier?

Ich habe angefangen wie viele andere. Ich habe mir die Sprach-App Bubble geholt und dort die ersten Schritte gewagt. Für die Basics war es auch Gold wert. Ich habe „ik, jij, hij, zij, het, jullie, wij, zij“ gelernt und die wichtigsten Verben, wie „zijn“ und „hebben“. Aber leider passte der Lernstil nicht dauerhaft zu mir.

Ich bin kein Hirnforscher, aber ich weiß, dass es unterschiedliche Lerntypen gibt. Nach kurzer Recherche habe ich sie mir mal rausgesucht und zusammengefasst:

Die Gewichtung ist individuell. Mit dieser Erkenntnis bin ich auch nicht böse, dass mir Bubble nicht als einzige Lösung auf dem Weg zum Erlernen einer neuen Sprache reicht.

Also muss ich mein eigener Lehrer sein! Ich muss meine Motivation hoch halte, viele Erfolgserlebnisse erzeugen und immer neue Reize finden, um mir das Lernen nicht zur Qual werden zu lassen.

Darum sitze ich nun hier und dokumentiere für mich und damit auch für euch meinen Weg durch den Dschungel der endlos erscheinenden Masse an neuen Vokabeln. Ich strebe keinen Perfektionismus an, aber ich will mich furchtlos und zielführend in dieser Sprache bewegen. Mein Mantra ist: „Sollte ich jemals irgendwo alleine in einer nordländischen Stadt stehen, finde ich auf jeden Fall einen Weg zurück nach Hause!“ Und wenn ich dabei auch noch ein nettes Gespräch führen kann, bin ich auch nicht böse.

Geschrieben von Marion am: 2022-03-22